top of page

Fronttrageweise / Facing Out Ja oder Nein?

Aktualisiert: 13. Mai

Bei uns in Österreich, Deutschland und der Schweiz wird die Fronttrageweise von zertifizierten TrageberaterInnen, Hebammen und Ärzten nicht gern empfohlen. Warum das so ist, möchte ich Dir in diesem Blog näherbringen.

Es gibt kaum ein Land, wo Kinder nicht in einer Tragevariante getragen werden. Je nach Kultur sieht natürlich auch das Tragen unterschiedlich aus. Daher gibt es einfach eine sehr große Anzahl an Firmen, die Tragevarianten herstellen. Wie ich oben schon angemerkt habe, haben wir in Österreich, Deutschland und der Schweiz eine andere Vorstellung vom gesunden und ergonomischen Babytragen.


Warum die Fronttrageweise oft für Familien so ansprechend ist?

Wenn man sich für das Babytragen entscheidet, will man dem Kind ja auch etwas Gutes damit tun. Daher ist es sehr verständlich, dass es für Babys interessant sein muss, mit dem Gesicht nach vorne getragen zu werden. Der Hintergrund ist oft, dass das Kind mehr sieht, am Geschehen dabei sein kann und mehr Abwechslung bekommt. Gerade wenn Kinder interessiert an Ihrer Umgebung sind, denken viele Eltern, dass sie damit eine gute Wahl treffen. Entdeckt man eine Tragehilfe, mit der das vorwärtsgerichtet Tragen möglich ist und Familien, die Ihr Kind in dieser Position tragen, fühlt man sich in der Entscheidung gestärkt. Was mir persönlich oft einfach fehlt, ist die Aufklärung, welche Nachteile diese Trageform mit sich bringt. Aber dazu später mehr.

Natürlich kann diese Trageform in Ausnahmesituationen eine tolle Möglichkeit sein und darauf möchte ich jetzt eingehen.


 

In welchen Situationen ist es also eine tolle Alternative?

  • Nehmen wir an, Du möchtest gemeinsam mit Deinem Baby mit einem Sessellift auf dem Berg fahren. Dein Kind sitzt zu Dir gerichtet in der Tragehilfe. In dieser Position kann für Dich oder auch für das Baby das lange sitzen unangenehm werden und da ist es eine tolle Möglichkeit, sein Kind während der Fahrt in der Fronttrageweise zu haben.

  • Auch ist die Fronttrageweise eine tolle Möglichkeit für Tragende, die in einem Rollstuhl sitzen. Denn für das Vorankommen benötigt man beide Hände. Bei einer Fronttrageweise kann das Kind gut mitgenommen werden, ohne dass es schnell unbequem ist.


 

Die Nachteile der Fronttrageweise!

So kommen wir nun zum Punkt, warum die Fronttrageweise keine alltägliche Alternative sein sollte.


Reizüberflutung:

Buggy fahren mit Blick nach vorne ist das vergleichbar. Demnach prasseln Reize aus der Umwelt ungefiltert (ohne Rückkopplung mit der Bezugsperson durch Mimik und Gestik) auf das Baby oder Kleinkind ein. Das Kind hat keine Möglichkeit, sich wegzudrehen oder den Kopf bei der Bezugsperson zu verstecken.

Keine Stütze für das Köpfchen: Bei ganz kleinen kann das Köpfchen nicht richtig abgestützt werden und es wackelt hin und her.

Unphysiologische Haltung: Die Anhock-Spreiz-Haltung ist in dieser Position nur schwer möglich; falls doch eine leichte Anhockung erreicht werden kann, stehen die Beine des Kindes sehr weit ab und es besteht eine erhöhte Verletzungsgefahr. Bei einigen Tragehilfen die die Fronttrageweise ermöglichen kommt es ebenfalls häufig vor, das die Beine gerade nach unten hängen und die Kinder mit dem gesamten gewicht auf dem Geschlecht sitzen. Eine C-förmige Rundung des Babyrückens ist kaum bis gar nicht möglich. Im Gegenteil kann es sein, dass das Baby in ein Hohlkreuz gepresst wird.


Unbequem und Unergonomisch für Tragenden:

Der Schwerpunkt Deines Babys bei dieser Trageposition ist nach vorne gerichtet. Daher wirst Du sehr wahrscheinlich in eine Ausgleichshaltung nach hinten gehen und hast somit wie Dein Kind ein Hohlkreuz. Das bedeutet, dass nicht nur Dein Rücken falsch belastet wird, sondern auch Dein Beckenboden.


Ich verlinke Euch noch zwei Videos von der Firma Buzzidil, die dieses Thema nochmal schön aufgreift und verbildlicht.

 

Alternative zur Fronttrageweise

Mit ziemlich jeder Tragevariante (außer Onbuhimo) kannst Du Dein Kind vorne, seitlich sowie am Rücken tragen. Sobald Dein Kind eine stabile Kopfkontrolle hat, kannst Du es auf dem Rücken tragen. Möchtest Du Dein Kind vor der stabilen Kopfkontrolle seitlich tragen, bitte sehr darauf achten, dass der Kopf gut gestützt wird.

Gerne zeige ich Dir, wie Du Dein Kind sicher in diese zwei Positionen bekommst. Meld Dich gerne für eine Tragesprechstunde oder ich freue mich, wenn Du Dich für einen Workshop anmeldest.



Die Firma Buzzidil hat ein tolles Video gedreht, wo man gut sehen kann, was Dein Kind in der Fronttrageweise im Vergleich zum Rückentragen sieht.


Mir persönlich ist es einfach sehr wichtig, Familien über die Fronttrageweise aufzuklären. Entscheidet sich eine Familie dennoch für diese Tragemöglichkeit, ist es für mich in Ordnung, da die Familie von den Nachteilen, die diese Position mit sich bringt, informiert ist und keine unerwarteten Überraschungen kommen können. 


21 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page